DER Business Travel setzt IATA Resolution um

Der internationale Dachverband der Airlines IATA hat sichergestellt, dass Fluggesellschaften ihre Passagiere nun direkt über Flugausfälle, Verspätungen und ähnliche Betriebsstörungen informieren können: Seit 1. Juni 2019 sind von der IATA lizenzierte Reisebüros angehalten, die Kontaktdaten der Fluggäste zu erfragen und an die Fluggesellschaften weiterzuleiten. Dadurch können Airlines Ihre Fluggäste direkt per E-Mail oder Mobiltelefonnummer informieren.

Grundlage des neuen Verfahrens ist die überarbeitete Resolution 830d, die den Reservierungsprozess regelt. Darin heißt es in Absatz 4, dass Fluggesellschaften „über ausreichend detaillierte Kontaktdaten verfügen müssen, um Passagiere im Falle von Unregelmäßigkeiten oder Betriebsstörungen proaktiv informieren zu können.“ Darüber hinaus schreibt die Resolution vor, dass Airlines die Kontaktdaten ausschließlich nutzen dürfen, um über Flugunregelmäßigkeiten zu informieren.

Als IATA-lizenziertes Reisebüro leitet DER Business Travel die von den Passagieren bereitgestellten Mobiltelefonnummern und E-Mail-Adressen unter Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Regelungen ebenfalls zu diesem Zweck an die Fluggesellschaft weiter. Geschäftsreisende, die ihre Flüge selbst online buchen, so Alexander Hackel, Vice President Process Management & Online Solutions, müssten die hinterlegten Kontaktdaten nun überprüfen und im Bedarfsfall aktualisieren.