E-Ladestationen: Last Call für Förderanträge

Das vom Bund verabschiedete Förderprogramms für den Aufbau von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur geht in die letzte Runde: Noch bis zum 31.10.2019 können Anträge auf eine anteilige Finanzierung der Investitionskosten gestellt werden. Gefördert werden Normalladepunkte mit einer Ladeleistung bis 22 Kilowatt, Schnellladepunkte mit mehr als 22 Kilowatt, sowie der erforderliche Anschluss an das Nieder- bzw. Mittelspannungsnetz. Die technischen Mindestanforderungen an geförderte Ladeinfrastruktur werden durch die Ladesäulenverordnung vorgegeben.

Bis August dieses Jahres wurden bereits Anträge für insgesamt gut 17.000 Ladepunkte bewilligt, davon gut 14.500 Normalladepunkte und Schnellladepunkte. Das entspricht einem Fördervolumen von rund 80 Millionen Euro. Gut 5.200 der geförderten Ladepunkte sind bereits in Betrieb.