Economy Class: ungeliebt bei Travel Managern

Basic Economy Tarife kommen bei Travel Managern nicht gut an und haben in den Reiserichtlinien einen schweren Stand. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Global Business Travel Association GBTA gemeinsam mit der Airlines Reporting Corporation durchgeführt hat. Danach gaben 79 Prozent der Befragten an, die Online Booking Engines seien so konfiguriert, dass Basic Economy Tarife entweder gar nicht oder nur eigens autorisierten Personen angezeigt würden. 63 Prozent erklärten, dass diese Tarife in ihren Reiserichtlinien gar nicht erst zugelassen seien.

Deutlich größer ist die Akzeptanz hingegen für Business Class Tarife. Fast neun von zehn Befragten (89 Prozent) sagten, dass sie bei langen oder internationalen Flügen sowie bei Geschäftsreisen hochrangiger Führungskräfte gelegentlich gebucht würden. Ähnliches gilt für Premium Economy Tarife, die mehr Beinfreiheit und Annehmlichkeiten wie frühzeitiges Boarding bieten: Mehr als die Hälfte der befragten Travel Manager (58 Prozent) berichtete, dass die Reiserichtlinien die Buchung von Premium Economy Tarifen in der Regel zuließen, weitere 30 Prozent gaben an, dass diese Tarife bisweilen gebucht werden könnten.

Janine Friehe, Head of Marketing & Support bei DER Business Travel, wundert die Skepsis, die den Basic Economy Tarifen entgegenschlägt, nicht: „Diese Tarife sind für jede Travel Policy eine echte Herausforderung, weil die Kosten nicht transparent sind. Hinzu kommt, dass Kostenvergleiche nur mit großem Aufwand möglich sind, sobald Zusatzleistungen mitberücksichtigt werden müssen.“