EcoTrophea 2020: DRV verleiht Nachhaltigkeitspreis

And the winner is …“ – Grund zur Freude hatten bei der diesjährigen Verleihung der internationalen Nachhaltigkeitsauszeichnung EcoTrophea nicht nur die Gewinner, sondern vor allem auch der Deutsche Reiseverband (DRV). Denn bei dem diesjährigen, unter dem Motto „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ ausgeschriebenen Wettbewerb kam erstmals ein Geschäftsreiseunternehmen zum Zuge.

„Für die Organisation von knapp 195,4 Millionen Geschäftsreisen wurden im Jahr 2019 55,5 Mrd. Euro umgesetzt. Hier zeigt sich deutlich, welch großen Hebel professionell organisierte Geschäftsreisen für eine nachhaltige Entwicklung haben. Daher freut uns das Engagement von American Express GBT sehr, und wir gratulieren herzlich zur EcoTrophea“, verkündete DRV-Präsident Norbert Fiebig anlässlich der Preisverleihung.

Gepunktet hat American Express GBT mit seiner Software Neo, über die Geschäftsreisen unter Berücksichtigung wichtiger Nachhaltigkeitsaspekte gebucht und abgerechnet werden können. So zeigt sie die CO2-Emissionen für Züge und Flüge an und bietet die Möglichkeit, nach der Höhe der Emissionen zu filtern. Reisende können mit einem Suchfilter die Verbindungen wählen, deren Emissionen ihren jeweiligen Unternehmenszielen entsprechen. Darüber hinaus werden „grüne“ Hotels, die bestimmte Nachhaltigkeitsstandards erfüllen, mit einem Badge gekennzeichnet. So können Geschäftsreisende fundierte Entscheidungen treffen und werden dabei unterstützt, ihre Reisen nachhaltiger zu gestalten.

„Vorgaben werden umso eher befolgt, je komfortabler das ist“, sagt Florian Storp, Vice President Central Europe bei American Express Global Business Travel. „Neo macht es denkbar einfach, nachhaltige Reise- und Hoteloptionen zu wählen. Die notwendigen Recherchen übernehmen wir, die Travel Manager konfigurieren Neo nach ihren Vorgaben – und Reisende können darauf vertrauen, dass sie mit ihrem Klick die grünste Reisemöglichkeit wählen, dabei die Vorgaben einhalten und dazu beitragen, die Nachhaltigkeitsziele ihres Unternehmens zu erreichen. Auf diese Weise wird umweltschonendes Reisen zu einer Alltagshandlung. Und genau das ist das Ziel. Wir freuen uns außerordentlich, dass der DRV diese Anstrengungen honoriert. Wir werden uns auch weiterhin kreativ, innovativ und gerne in Zusammenarbeit mit der gesamten Reisewirtschaft für umwelt- und ressourcenschonendes Reisen einsetzen“, sagte er bei der – selbstverständlich coronakonformen und kontaktlosen – Preisübergabe am 8. Dezember 2020.

Das Lob vom Vorsitzenden des DRV-Ausschuss Nachhaltigkeit hat Storp aber wahrscheinlich fast genauso gerne entgegengenommen wie den Preis. „Unser Gewinner“, so Harald Zeiss in seiner Ansprache, „liefert ein exzellentes und praxistaugliches Tool für Reisende, klimafreundlichere Entscheidungen zu treffen“.