Einfach besser planen: Best-Practice-Guide für virtuelle Events

Tagungsplaner und Eventmanager sind sich einig: Der persönliche Austausch von Angesicht zu Angesicht mag bei Veranstaltungen die Königsdisziplin sein, dennoch führt an virtuellen und hybriden Formaten künftig kaum ein Weg vorbei.

Das bestätigen auch MICE-Experten wie Matthias Schultze, Geschäftsführer des German Convention Bureau, das Ende Juni dieses Jahres seine erste hybride Mitgliederversammlung realisiert hat: „Gefragt ist nicht mehr nur eine einzige, monolithische Delegate Journey, sondern das gleichzeitige Angebot von analogen, hybriden und digitalen Formaten“, bilanzierte er nach der Tagung, bei der sich die Mitglieder auch virtuell an der Präsenzveranstaltung in Berlin beteiligen konnten.

Die neuen Aufgaben, die damit auf Unternehmen und ihre Veranstaltungsplaner zukommen, sind zwar nicht ohne. Dafür können Tagungsspezialisten im Falle einer professionellen Umsetzung aber umso ergiebigere Ergebnisse erwarten, wie ein gerade veröffentlichter Best-Practice-Guide von American Express Meetings & Events zeigt.

Die zehnseitige Publikation mit dem Titel „8 Key Considerations to Create Engaging Virtual and Hybrid Meetings and Events“ führt Schritt für Schritt durch den für virtuelle und hybride Veranstaltungen nötigen Planungsprozess und ist unter https://www.amexglobalbusinesstravel.com/meetings-events/research-insights/ als Download erhältlich.