JKF: Boarding dauert nur noch einen Augenblick

Nach erfolgreichen Testläufen im Inlandsflugverkehr in Heathrow hat British Airways nun auch im John F. Kennedy International Airport in New York eine automatische Gesichtserkennung an den Boarding Gates installiert. Anstatt ihren Boarding-Pass zu zeigen, müssen Passagiere nur noch einen kurzen Blick in eine Kamera werfen. Danach überprüft ein Computer in Sekundenbruchteilen, ob das erfasste Gesicht mit dem bei den US-amerikanischen Grenzschutzbehörden hinterlegten Passfoto identisch ist. Wird die Identität bestätigt, haben die Reisenden freien Zugang zum Boarding. „Wenn die US-Behörden die automatische Gesichtserkennung auch in anderen Flughäfen installieren möchten, sind wir dazu jederzeit bereit. Die Technologie ist in allen Bereichen nützlich, in denen eine Identifizierung nötig ist”, sagt Senior Design Manager Raoul Cooper, der bei British Airways für die digitale Innovation an Flughäfen zuständig ist.