Lufthansa Group: Anpassung der Buchungs- und Informationsvorschriften

Airlines müssen oftmals ihren Flugplan aus unterschiedlichen Gründen anpassen. Vor allem angesichts kurzfristiger Änderungen ist eine entsprechende, direkte Information für die Reisenden wichtig.

Da sich die Lufthansa Group zunehmend mit Reklamationen und Gerichtsverfahren zu Regressansprüchen u.a. aufgrund verpasster Flüge konfrontiert sah, wird sie zum 15.02.2022 die Booking & Ticketing Policy anpassen. Gemäß einer IATA Resolution ist American Express Global Business Travel/DER Business Travel dazu verpflichtet, aktiv zu fragen, ob die Kontaktdaten des Reisenden der Fluggesellschaft zur Verfügung gestellt werden sollen.Falls ein Reisender dies nicht wünscht, wird in der Buchung ein Vermerk gesetzt. In diesen Fällen behält sich Lufthansa Group zukünftig vor, etwaige Regressansprüche aufgrund einer Flugunregelmäßigkeit mit Verweis auf die Verweigerung der Kontaktdatenweitergabe abzulehnen.

In diesem Zusammenhang ist es auch empfehlenswert, dass die Kontaktdaten im Profil der Mitarbeiter bzw. Gäste des Online Booking Tools, das im eigenen Unternehmen im Einsatz ist, geprüft werden. Falls bspw. Reisen zentral verwaltet werden und im Profil eine E-Mail-Adresse einer Assistenzstelle hinterlegt sein sollte, besteht die interne Verantwortung dem Reisenden die Informationen zugänglich zu machen.