Lufttaxis: schon demnächst startklar?

Die Zeiten, in denen man Lufttaxis ruhigen Gewissens unter dem Schlagwort Science Fiction katalogisieren konnte, sind definitiv vorbei: Nachdem die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) im Herbst letzten Jahres Standards für die Zertifizierung sogenannter ‘kleiner senkrecht start- und landefähiger Fluggeräte’ vorgeschlagen hatte, ist nun die Frist für öffentliche Stellungnahmen abgelaufen. Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, um die für einen sicheren Betrieb von Lufttaxis nötigen regulatorischen Rahmenbedingungen für Europa entwickeln zu können. Die neuen Standards sollen in ihrer ersten Fassung für so genannte VTOL-Fluggeräte (Vertical Take-Off and Landing) und elektrisch angetriebene eVTOL gelten, die höchstens fünf Passagieren Platz bieten und ein Startgewicht von maximal 2.000 kg auf die Waage bringen.

Bei Airbus geht man derweil davon aus, dass die rasanten Fortschritte im Bereich künstlicher Intelligenz über kurz oder lang autonom betriebene Flugzeuge ermöglichen werden. In einem ersten Schritt, zitiert Bloomberg Grazia Vittadini, Chief Technology Officer bei Airbus, solle die Anwendung künstlicher Intelligenz aber darauf beschränkt bleiben, „Piloten von banalen Routinen zu befreien.”

Aktuell, so Vittadini weiter, verfolge man bei Airbus das Ziel, den Betrieb von Flugzeugen mit nur einem Pilot zu realisieren. Die größte Herausforderung sei dabei aber nicht die Technik, sondern die Schwierigkeit, die Regulierungsbehörden zu überzeugen.