Madrid-Barcelona: AVE-Züge beliebter als Flieger

Zehn Jahre nach der Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Madrid und Barcelona hat die spanische Eisenbahngesellschaft RENFE allen Grund zu feiern. Die schnellen AVE-Züge legen die 625 km lange Strecke in kurzen 2,5 Stunden zurück und haben den Fliegern längst die Show gestohlen: Mit 4,11 Millionen Passagieren entschlossen sich im vergangenen Jahr mehr als 61 Prozent aller Reisenden für den Zug, knapp 39 Prozent gaben dem Flugzeug den Vorrang. Die AVE-Verbindungen sind Bestandteil des europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Der erste Streckenabschnitt wurde 1992 anlässlich der Weltausstellung in Sevilla zwischen Madrid und der andalusischen Hauptstadt eröffnet. Die Anbindung an das französische Eisenbahnnetz erfolgte aber erst 2013 mit dem Lückenschluss zwischen Barcelona und Figueres. Heute verkehren AVE- und TGV-Züge fahrplanmäßig zwischen Paris und Barcelona.