Schneller als die Concorde: Boeing setzt auf Überschall

Boeing hat auf der Flugshow in Farnborough das Konzept eines Überschall-Flugzeugs vorgestellt, mit dem sich eine Spitzengeschwindigkeit von 6.000 km/h realisieren ließe. Ein Flug von New York nach London würde damit gerade einmal zwei Stunden dauern und den Rekord der Concorde um immerhin 50 Minuten unterbieten.

„Es geht um die Frage, wie schnell schnell genug ist“, sagte Kevin Bowcutt, bei Boeing für das Thema Überschall verantwortlich, im Gespräch mit der Aviation Week – und ließ dabei auch durchblicken, welche Zielgruppe er im Auge hat. „Man kommt an einem Tag über den Atlantik und wieder zurück. Für das Militär oder Geschäftsreisende ist das durchaus interessant.“

Für Ticketbuchungen ist es allerdings noch deutlich zu früh: Bis der Markt und ordnungspolitische Rahmenbedingungen eine zivile Nutzung zuließen, so Bowcutt, könne noch viel Zeit vergehen. Für die Zivilluftfahrt rechne man daher erst gegen Ende der 2030er Jahre mit der Verwirklichung des Vorhabens. Deutlich schneller könnte hingegen das Militär von der fünffachen Schallgeschwindigkeit profitieren. „Technologisch sollten wir das innerhalb der nächsten zehn Jahre realisieren können“, ist sich Bowcutt sicher.