USA und Großbritannien: eigenes Open-Skies-Abkommen

Die USA und Großbritannien haben ein Open-Skies-Abkommen unterzeichnet, das unbegrenzte Flüge zwischen den beiden Ländern erlaubt. Die bilaterale Vereinbarung ersetzt das Open-Skies-Abkommens zwischen den USA und der EU, aus dem Großbritannien im Rahmen des Brexits zum 31.12.2020 austritt.

„Das Luftverkehrsabkommen wird es uns ermöglichen, weiterhin mit einem unserer engsten Freunde und Verbündeten zu reisen und Handel zu treiben und zusammenzuarbeiten, um unsere Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks gegenseitig anzukurbeln“, sagte der britische Staatssekretär für Verkehr, Grant Shapps, in einer Erklärung.

Ob Großbritannien nach dem Austritt aus der Europäischen Union ein eigenes Abkommen mit den USA anstreben oder sich dem seit 2007 bestehenden Open-Skies-Abkommen zwischen EU und USA anschließen würde, war lange ungewiss. Die Möglichkeit dazu hätte in jedem Fall bestanden:  Norwegen und Island sind zwar keine Mitglieder der Europäischen Union, aber trotzdem Vertragsparteien des Luftverkehrsabkommens zwischen den USA und der EU. Im Rahmen des Abkommens können europäische Fluglinien aus jedem Mitgliedsland der EU in die Vereinigten Staaten fliegen und amerikanische Fluggesellschaften ihren Zielflughafen in Europa freier wählen.

Keine Kommentare